Hund entlaufen! Schnelle Hilfe über Facebook-Gruppen

Wenn der Hund abhaut oder die Katze nicht heimkommt, können Facebook-Gruppen Hilfe bieten.

von Sandra M.

Eine Horrorvorstellung für jeden Tierliebhaber: Hund Bello büchst bei der Gassi-Runde aus und verschwindet spurlos, Katze Kitty kommt von ihrem Tagesausflug nicht mehr nach Hause oder Schildkröte Schildi verschwindet aus ihrem Gehege im Garten.

Als Haustierbesitzer macht man sich sofort die größten Sorgen und hat Angst um das Wohl des geliebten Vierbeiners. Schließlich lauern, gerade in einer Stadt, überall Gefahren für das Tier, welches nicht gewöhnt ist, auf sich alleine gestellt zu sein. Verschwindet ein Haustier, ist schnelle Hilfe gefragt, denn alleine auf die Suche machen, kann durchaus schwierig sein. Vor allem dann, wenn Bello durch einen Schrecken panisch davon gelaufen ist. In so einem Notfall bieten Facebook-Gruppen die nötige Hilfe: Ob im Saarland, im Allgäu, in Bremen, München oder Darmstadt und Umgebung. Fast überall findet man Gruppen unter dem Namen „Vermisste und gefundene Tiere in…“.

Schnellster Erfolg mit sieben Minuten

 

Die Gruppe „Vermisste und gefundene Tiere in Darmstadt und Umland“ zählt rund 6.000 Mitglieder. Nahezu täglich werden hier Vermisstmeldungen oder auch Fundmeldungen von Tieren gepostet. Meist findet sich innerhalb von wenigen Minuten eine Gruppe an Helfern, die sich als Suchtrupp zusammenstellen. Oder auch Helfer, die zum Finder eines Tieres fahren und mit einem Chiplesegerät die Registrierungsnummer des Tieres ausfindig machen und sich weiter um das Tier kümmern. Hat der Besitzer sein Tier und die eigenen Kontaktdaten bei dem Tierregister Tasso e.V. ordentlich registriert, kann er hierüber ausfindig gemacht werden und das Tier so schnell wieder nach Hause finden.

Manu Nitkawhi ist seit Januar 2015, kurz nach der Gründung der Gruppe, Mitglied und wurde daraufhin eine von mittlerweile zehn Administratoren/innen. Sie betreut mit den anderen Administratoren die Gruppe und war auch beim Aufbau und Vernetzen von weiteren Gruppen im Rhein-Main Gebiet aktiv. Alle Administratoren engagieren sich ehrenamtlich. 108 Helfer sind in der Gruppe aktiv, davon haben etwa die Hälfte ein Chiplesegerät und der Gruppe stehen einige Lebendkatzenfallen leihweise zur Verfügung. Unter den Mitgliedern und Helfern sind auch Tierarzthelfer, Tierheimmitarbeiter, Polizeibeamte, Tasso-Mitarbeiter und Bürgermeister.

Wie viele Tiere mit Hilfe der Gruppe wieder zurück nach Hause gefunden haben, lässt sich schwer sagen, aber es waren sehr viele. „Der schnellste Sucherfolg war ein Hund, der innerhalb von 7 Minuten wieder mit seinem Herrchen/ Frauchen vereint werden konnte.“ erzählt Manu bei einem Interview.

Vermisster Kater nach fünf Monaten wieder zu Hause

 

Die Gruppe ist sehr gut organisiert. In einem fixierten Beitrag, der als erstes auf der Gruppenseite angezeigt wird, findet man direkt die Regeln der Gruppe, im gleichen Artikel auch einen Link zu einer Karte. Auf dieser sind die Helfer, Tierheime und –Ärzte/ Kliniken und auch Betreuungsdienste eingezeichnet. Unter den Vermissten- oder Fundmeldungen werden die Helfer markiert, unter ihnen findet sich meist innerhalb kürzester Zeit jemand, der sich weiter um den Fall kümmert. Andere Gruppenmitglieder finden sich zusammen, um zum Verlustort zu fahren und die Suche gemeinsam zu bewältigen.

Über eine Karte kann man naheliegende Hilfe kontaktieren
Über eine Karte kann man naheliegende Hilfe kontaktieren

Erst kürzlich wurde ein Kater gefunden. Die Dame, die ihn gefunden hatte, postete ein Bild mit Beschreibung und Fundort. Durch die schnelle Hilfe konnte er innerhalb kurzer Zeit identifiziert werden: Bei dem gefundenen Kater handelte es sich um Toni, der sich fünf Monate zuvor im gleichen Ort vor dem Tierarzt-Besuch drücken wollte und flüchtete. Fünf Monate bangen und warten der Besitzer konnte nun beendet und Toni wieder nach Hause gebracht werden. Ein tolles Beispiel dafür, dass die Hoffnung nicht aufgegeben werden sollte.

Beitrag über den noch unbekannten gefundenen Kater
Beitrag über den noch unbekannten gefundenen Kater
...der Kater lässt sich als Toni identifizieren, der seit Januar vermisst wurde.
…der Kater lässt sich als Toni identifizieren, der seit Januar vermisst wurde.

Diese Gruppe zeigt ein wirklich tolles Miteinander. Fremde Menschen finden sich in ihrer Freizeit zusammen, um den verzweifelten Besitzern, sowie den Tieren zu helfen und bei dem ein oder anderen Fall einen Aufenthalt im Tierheim zu ersparen.




Auch auf Social Medianer:

  • Facebook voller Hilfsbereitschaft und NächstenliebeFacebook voller Hilfsbereitschaft und NächstenliebeSocial Network mal anders: Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Warmherzigkeit, fern ab von Hass-Kommentaren und Vorurteilen. von Sandra M. Wenn man in der heutigen Zeit an Facebook, […]
  • 1 Familie – 1 Monat – Offline1 Familie – 1 Monat – OfflineSchluss mit online – in dem ZDF-Film ist Mutter Heike genervt, dass ihre Familie nur noch am Smartphone hängt. von Marco Scheerer Dass am Ende die ganze Nachbarschaft offline geht, […]
  • Karriere im Social WebKarriere im Social Web Du liebst Instagram, bist täglich bei Facebook unterwegs und kannst nicht mehr ohne Twitter? Dann mach dein Hobby zum Beruf. von Julia Dick Schließlich ist die Branche alles andere […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*