Gestatten: Pinterest und tumblr

Wofür benutzt man Pinterest und tumblr eigentlich? Eine kurze Erklärung für Anfänger in sozialen Netzwerken.

von Sabine Pfeiffer

Wenn ich von Pinterest und tumblr schreibe, wissen einige von euch genau was ich meine, andere haben schon mal was davon gehört und wieder andere haben vielleicht noch nie etwas davon gehört. Hier versuche ich zu erklären wofür man diese Sozialen Netzwerke nutzt und was sie sogleich und auch so unterschiedlich macht.

Was ist Pinterest?

Pinterest ist, einfach gesagt, eine virtuelle Pinnwand. Ihr könnt einfach auf Bilder klicken und diese an eure eigene Pinnwand heften. Je nach Interesse könnt ihr euch mehrere Pinnwände gestalten, zum Beispiel für Rezepte oder für DIY Handwerkssachen, wie Bastelanleitungen. Oder ihr könnt ganz einfach ein paar schöne Bilder sammeln, als Inspiration für eigene Projekte.

 

 

Pinwand
Ein Bild wird zur Pinnwand hinzugefügt

 

 

Die Bilder, die ihr euch an die Pinnwand heftet, können euch zu anderen Websites weiterleiten, auf denen ihr dann die Rezepte und Anleitungen finden könnt. Es gibt auch sogenannte Cheat Sheets mit Tipps und Tricks, wie Kameraeinstellungen, der Weg zum perfekten Frühstücksei oder wie ihr Badesalze selbst herstellen könnt.
Und wenn ihr etwas im Internet findet, dass ihr gerne auf eurer Pinnwand hättet, könnt ihr das Bild einfach mit dem Browserbutton an eure Pinnwand heften. Wenn ihr Pinnwände von anderen Usern findet, die euch gefallen, könnt ihr diese auch abonnieren.

Was ist tumblr?

Mit tumblr habt ihr euren eigenen Blog auf dem ihr schreiben, Bilder und Videos hochladen sowie andere Beiträge teilen und diese dann auch Kommentieren könnt. Ihr könnt auch Beiträge liken,die euch gefallen.

Während Pinterest für die Sammlung von kreativen Ideen konzipiert ist, ähnlich wie bei einem Moodboard, habe ich festgestellt, dass tumblr eher zum Gedankenaustausch verwendet wird. Das tolle daran ist wenn ein User einen Gedanken postet, kann es passieren, dass dieser immer weiter gesponnen wird. So entsteht nicht nur ein kreativer Ideenaustausch, sondern auch kurze Geschichten.

 

 




Auch auf Social Medianer:

  • Mit Copy & Paste zum digitalen KunstdiebMit Copy & Paste zum digitalen KunstdiebWer würde die Kopie eines Meisterwerkes als sein eigenes Bild ausgeben? Genau das ist digitaler Kunstdiebstahl. von Sabine Pfeiffer Im Internet findet man bekanntlich alles, auch […]
  • Zwischen Einhorn-Kuchen und Leberwurst-LeckerliZwischen Einhorn-Kuchen und Leberwurst-LeckerliWie sich Pinterest-Rezepte im #REALLIFE Test machen von Maren Adrian Einhorn-Käsekuchen? Klingt irgendwie kompliziert. Ich brauche etwas Einfaches, ohne viel Tamtam. Ich scrolle […]
  • Ein Interview mit Fräulein PinterestEin Interview mit Fräulein PinterestWir, die Social Medianer, haben ein Interview mit Fräulein Pinterest geführt. Wie sie antworten würde, wenn sie eine Person wäre, erfahrt ihr im nachfolgenden Beitrag. von Julia […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*