Memes

Wie Memes unserer Generation helfen, Gefühle zu zeigen

Sie sind der Ausdruckstanz unserer Generation – Memes helfen uns, Gefühle zu zeigen.

von Michelle Sensel

Memes sind wunderbar. Wir alle lieben die kleinen lustigen Bilder, die unsere Timelines mit Hass und Liebe füllen. Sie sind vielleicht als einzige dazu in der Lage, unsere Stimmung an einem Montagmorgen zu heben – und das will schon was heißen. Doch für viele Menschen scheinen sie noch viel mehr zu sein, als nur eine kleine Erheiterung am Morgen.

 

Durch politische Memes kann jeder mitreden

 

Mittlerweile erzählen Memes nicht nur kleine Geschichten aus dem Alltag, sondern sprechen auch komplexe Themen wie Politik an. Sie haben die Fähigkeit aktuelle Debatten so weit herunter zu brechen, dass wirklich jeder mitreden kann:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wer ein ähnliches Meme teilt, zeigt mit Humor, auf welcher Seite er in einer Debatte steht. Zwar beteiligt man sich durch ein Bild noch lange nicht am politischen Diskurs, kann aber durchaus Menschen erreichen, die sich sonst nie dafür interessiert hätten – ob es demjenigen nun nur um Coolness geht, oder tatsächlich um ein politisches Anliegen, sei dahingestellt.

Die Fähigkeit, vor allem junge Menschen auf etwas aufmerksam zu machen, ohne dass sich der Ersteller selbst in den Fokus stellen muss, macht Memes besonders. Sie sind anonym und verbreiten sich viral. Sie bringen Dinge auf den Punkt, ohne viele Worte zu verlieren. Und sie sprechen auch ernste Themen an, ohne dass der Humor verloren geht.

 

Memes können auch heikle Themen ansprechen

 

Einige dieser Themen würde im echten Leben niemand einfach so ansprechen, wenn er einen Raum betritt. Ein Beispiel dafür sind Angstzustände. Es gibt mittlerweile etliche Memeseiten wie sagittariusmemeadmin, die vor allem Bilder zum Thema Angst und soziale Phobien erstellen. Die Selbstironie und der teilweise relativ schwarze Humor, scheinen gut anzukommen. Memes, wie die Folgenden, werden tausendfach geliked und geteilt:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Dadurch entsteht vor allem auf Twitter und Tumblr eine Community, die sich über ihre Ängste austauscht, während andere in dem Thema noch ein Tabu sehen. Gerade die Menschen, die sich im echten Leben im Beisein Anderer unwohl fühlen, finden im anonymen Netz Gleichgesinnte.

 

Wenn Bilder Menschen zusammenbringen

 

Man sagt, dass das Internet unsere Kommunikation untereinander zerstört. Linguistisch gesehen, stimmt das ohne Frage. Zwischenmenschlich jedoch, kann das Netz mit seinen Memes dazu beitragen, dass wir mehr über unsere Gefühle sprechen, Tabuthemen greifbar und Kritik lauter machen können.

 




Auch auf Social Medianer:

  • Flüstertherapie auf YouTubeFlüstertherapie auf YouTubeMit Flüstern, Tippgeräuschen, Rollenspielen und anderen "Triggers" versuchen ASMRtists ihre Zuschauer zu entspannen. von Michelle Sensel Eine junge Frau, verkleidet als Ärztin, begrüßt […]
  • Mein zweites Ich – Wofür Fakeprofile auf Facebook genutzt werdenMein zweites Ich – Wofür Fakeprofile auf Facebook genutzt werdenStalkingopfer, eine Kindesentführung, außergewöhnliche sexuelle Neigungen, Schutz vor Rechtsradikalen - Dafür werden Fakeprofile genutzt. von Marc Brockmöller Man könnte sagen, der […]
  • Macht Facebook unglücklich?Macht Facebook unglücklich?Exzessive Facebooknutzung kann nicht nur süchtig, sondern auch depressiv machen. Wer sich permanent mit anderen vergleicht, läuft Gefahr, in eine Neidspirale zu rutschen. Von Sonja […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*